Power Yoga Germany
Sprache: DE | EN
 
Mindfood des Monats
 

Yoga zur Verjüngung

 

Die meisten Menschen denken, das biologisches Leben grundsätzlich endlich sein muss. Das ist nicht zwangsläufig richtig, es gibt Organismen die seit 10.000 oder mehr Jahren leben. Dazu gehört z.B. ein Schwamm-Lebewesen in der Antarktis. 
Noch kleinere biologische Einheiten, wie Einzeller, können sich immer wieder teilen und so potenziell ewig leben. Wenn man die Natur in Ihrer ganzen Vielfalt ansieht, ist der körperliche Tod also gar nicht so zwangsläufig, wie wir vielleicht meinen. Allerdings steigt bei so langen Lebenszyklen die Wahrscheinlichkeit eines sog. „Katastrophentodes“. Wenn z.B. der Lebensraum durch eine Naturkatstrophe zerstört wird, ist es auch für den Einzeller aus.
Beim Menschen allerdings setzt nach einer bestimmten Anzahl von Jahren ein komplizierter Prozess ein, der unsere chemischen Aktivitäten verändert und unsere Reparaturmechanismen im Körper immer weniger effizient werden lässt.
Unsere Zellen folgen einem inneren Programm, wir fangen an zu altern und irgendwann endet unser irdisches Dasein, mit spätestens ca. 120 jahren. Diese mögliche biologische Spanne kann man aber versuchen auszunutzen. Es gibt allerdings kein Patentrezept dafür, das man auch tatsächlich 120 Jahre alt wird.
Bei Athleten hat man festgestellt, das sie bis zum 85 Lebensjahr in den Bereichen Ausdauer und Kraft sehr leistungsfähig sein können. Umgekehrt hat die NASA in sog. „Bed-Rest-Studien“ herausgefunden, das Inaktivität zu Alterserscheinungen führt, und zwar schon bei jungen Menschen. In diesen Studien werden die (jungen) Teilnehmer für 3 Monate ins Bett gelegt. Sie stehen dabei praktisch nicht auf und treiben keinen Sport. Am Ende haben diese jungen Menschen dann die gleichen altersassoziierten funktionellen Veränderungen, wie wir sie von 80 jährigen kennen.
Aktivität ist also der Schlüssel zu Jugendlichkeit und Freude.
Eine ausgeglichene Yogapraxis hält dabei noch unsere Flexibilität aufrecht, das subjektive Gefühl der verminderten Leistungsfähigkeit und Steifheit verschwindet.
 Autor: Dirk Bennewitz
Klicke hier um die Playlist zu hören :
Nr
Künstler
Titel
01
Aerea Negrot
Berlin
02
Blank & Jones
Homesick
03
Air
Empty House
04
Air
Playground Love
05
LCD Soundsystem
Us V Them
06
Hot Since 82
Let It Ride
07
Jazzanova
Theme From Belle Et Fou
08
Jamiroquai
Blow Your Mind
09
Bobby Caldwell
What You Won't Do For Love
10
Michael Kiwanuka
Rest
11
Monsters Of Folk
Slow Down Jo
12
Brightblack Morning
Gathered Years
13
Brightblack Morning
A Rainbow Aims
14
Rudi Arapahoe
Lunar Semaphore And Pleroma
15
 
Carter Burwell
 
Lost Fur
 
16
 
Boards Of Canada
 
Corsair
 Compiled by Andrea Kubasch