Sprache: DE | EN
 
Mindfood des Monats
 

Himalaya-Höhle oder Großstadtzauber

 

Wir werden oft gefragt, ob es besser ist eine Yogalehrer-Ausbildung 4 Wochen am Stück an einem schönen Urlaubsort zu machen oder lieber eine Ausbildung über einen längeren Zeitraum
in der Heimat. Unsere Antwort ist ganz klar: Über einen längeren Zeitraum in der Heimat. Warum?
Unsere westliche Kultur ist in Angst verwurzelt.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Angst den meisten unserer Handlungen in dieser Welt innewohnt.
Wir haben Angst davor, benachteiligt zu werden, nicht den Teil vom Kuchen zu bekommen, der uns vermeintlich zusteht.
Täglich werden wir vor Terror, Altersarmut und Krankheiten gewarnt.
Tatsächlich wird der Großteil unserer Bemühungen für Erfolg nur von Angst getrieben.

Langsam absorbieren wie diese Angst in uns, verkapseln sie und dann wird sie in uns immer größer.
Auf diese Weise ist die äußere Kultur auch sehr stark in uns.
Kultur ist nicht "böse". Sie ist Teil von uns, genauso wie wir Teil davon sind. Es als "böse" abzuwehren und es ganz zu meiden, bedeutet, sich selbst die Gelegenheit zu nehmen, eine pulsierende Lebenserfahrung zu machen. Um sich voll und ganz auf das Leben einzulassen, müssen wir all seine Aspekte betrachten: das Licht und das Dunkle.

Die erste Aufgabe, die wir alle haben, ist  sich selbst in dem Spiegel zu sehen, der von der Kultur bereitgestellt wird. Nur dann können wir uns von ihm weg oder zu ihm hin bewegen. Die bewusste Entscheidung kann nur entstehen, nachdem wir klar gesehen haben, wie wir uns in der Kultur außerhalb von uns widerspiegeln.
Im aussen bist Du vielleicht Führungskraft, Seelsorger, Mutter, Veganer, Sportler, … oder jeweils das Gegenteil.


Die Mainstream Kultur ist giftig, es geht darin um Lästern über andere, Saufen, Stundenlangen Medienkonsum, Medikamente, etc. .
Schaue Dir Dein Leben mal aus diesem Blickwinkel an, wieviel toxischen Input nimmst Du zu Dir?



Eine Yogalehrerausbildung  und somit die Entscheidung zu einem bewußteren Leben bedeutet nicht, dem Leben und seiner Kultur zu entfliehen und  an einem Strand oder auf einem Berggipfel zu leben. Bewußtes Leben ist nicht in einer schützenden Höhle im Himalaja begraben.
Es geht darum, uns zu fragen: „Was gibt mir meine  Kultur?" Wie kann ich aufwachen, während ich noch in dieser Kultur lebe?
Die Meister des spirituellen Wachstums und der Evolution haben erkannt, dass sie Teil dieser Erde sind und dass ihr wahres Wachstum auf dieser Ebene stattfinden muss, nicht außerhalb davon.

Wenn wir in einem Zustand des Überflusses verankert sind und alles als einen Spiegel von uns sehen, fühlen wir uns befähigt, jene Teile zu integrieren, die uns nützen und jene zurücklassen, die das nicht tun.

Auf diese Weise haben wir keine Angst mehr davor, daß wir z.b. nach einer Yogalehrerausbildung ein anderes Leben führen könnten als jetzt.  Vielmehr sehen wir es als Chance, entweder daraus zu wachsen oder einfach alles loszulassen. Jeder Moment wird dann zu einer Einladung für diese Selbstprüfung: Wachstum oder Loslassen?
Der Trick ist: Lasse Dich weder von dem kulturellen blinden Puppenspiel beeinflussen noch vermeide alles komplett und wandere aus.
Es gibt einen Mittelweg.

Du kannst in Deiner Kultur leben und trotzdem die Zusammenhänge durchschauen. Damit kannst Du die giftigen Dinge einfach auslassen und sie nicht aufnehmen.

Die Weisen sind diejenigen, die erkennen können, welche die giftigen Elemente sind und welche die fröhlichen. Wir leiden, wenn wir seine toxischen Elemente aufnehmen, ohne zu merken, dass wir sie aufgenommen haben. Wir erkennen nicht, wer die Marionettenstränge in Wahrheit führt.

Kultur ist hier, um zu bleiben.
Die Kunst besteht darin, steuern zu können, welche Teile der Kultur wir in unseren Häuser und Psychen zulassen.
Letztendlich sind wir die Treiber unseres eigenen Schicksals. Wir können wählen, wie wir unsere Beziehung zur Kultur gestalten können. Niemand bekommt diese Kraft.
Nur wenn wir erwachen und selbstermächtigt handeln, werden wir in der Lage sein, uns über die Kultur zu erheben und uns nicht in seinen Fängen zu verstricken.

Dafür ist ein Yogalehrer Ausbildung innerhalb deiner Kultur nützlich, Du kannst Deine dort gewonnenen Erkenntnisse direkt umsetzen.


Autor: Andrea Kubasch

Klicke hier um die Playlist zu hören :
Nr
Künstler
Titel
01
Nouela
Black Hole Sun
02
Just Friends
Avalanche
03
Sebastian Mullaert
Every Moment, I Am
04
Stimming
Bright Star
05
Elder Island
Key One
06
Chapeau Claque
Last Dance
07
Kerala Dust
The Chain
08
Therese
Shed My Skin
09
SOHN
Bloodflows
10
Dido
Here With Me
11
Massive Attack
The Spoils
12
DJ Drez
Spirits
13
Harold Budd
And Then She Stepped Aside
 Compiled by Andrea Kubasch

Mindfood des Monats - Archiv: